Vom 02.- 4.05. 2014 fanden auf der Schießanlage Philippsburg die XXII. Munich International Open statt.

Hierbei handelt es sich um ein Match mit knapp 400 Teilnehmern. 

In diesem Jahr waren insgesamt 11 Nationen vertreten. 

Am Start waren hochkarätige Schützen wie der mehrfache Weltmeister Eric Grauffel, Miroslav Zapletal (Mr Czshooter), Max Wiegand, Marijan Loch, Gregory Midgley, Saul Kirsch und viele mehr.

 

MO1Für uns als Amateure und Freizeitsportler war dies schon ein kleines Abenteuer, denn wir waren mit der kompletten Mannschaft ebenfalls dabei (René durfte sein erstes Match überhaupt schießen).

Das Match war insgesamt sehr anspruchsvoll mit etlichen, uns bisher nicht geläufigen Aufgabenstellungen. 

Insgesamt war das eine recht hohe sportliche Herausforderung, die durchaus (zumindest aus unserer Sicht) über dem Niveau einer Deutschen Meisterschaft lag.

Dies war auch am Teilnehmerkreis erkennbar.

Unsere Squad bestand aus dem gesamten „TEAM Palatina“, Patrik, Christian M., Christian B., Thomas, Matthias  und René und Holger, Andreas, Burkhard und Simon von unseren Freunden vom SSV Gelderland und nicht zu vergessen unser Tilo. 

Eine geniale Truppe!

Es hat riesig Spaß gemacht in der Zusammensetzung anzutreten und das Match zu bestreiten.

Der Zusammenhalt und das gegenseitige Unterstützen beim Ausarbeiten der besten Strategien auf der jeweiligen Stage hatte super gut funktioniert.

Toll ist dass die Gruppe der Leute, die sich persönlich kennen, immer größer wird.

MO2

Viele der Rangeofficer  kennen wir mittlerweile, und es ist auf jeder Stage ne super Stimmung.

Nett war auch als wir uns auf einer kleinen Stage 14 (Range 12) ausbreiteten und Patrik Nicky’s Tacker im Wassereimer versenkte.

Mit dem Wassertacker haben wir uns als Team, und Patrik wohl auch persönlich ins Gedächtnis von Nicky eingebrannt. 

Da aber alle RO’s viel Spass verstanden, mit einem deutlichen Lachen im Gesicht, dennoch sehr gewissenhaft und aufmerksam ihren Job gemacht haben,  haben wir das Match  sicher bewältigen können.

Nochmal danke an den RO und seinen deutlichen „STOP“ Ruf als es den Anschein hatte dass eine Patrone ohne Pulver gezündet hatte und dadurch möglicherweise ein Geschoß den Lauf von René’s Glock nicht verlassen hatte.

Das erwies sich zwar dann glücklicherweise als unbegründet, aber dennoch sind wir an der Stelle froh dass eine derartige Aufmerksamkeit da war und die völlig korrekte Reaktion dazu erfolgte.

Danke noch mal dafür. 

Das kennzeichnet auch den Sicherheitsstandard, der professionell und sehr hoch war.

Alles in allem haben wir viel dazugelernt, viel Spaß gehabt, etwas Muskelkater (im Besonderen die „Senioren“ unter uns) bekommen und eine Menge netter Leute kennen gelernt und – das Wichtigste – keiner bekam einen DQ und letzter sind wir auch nicht geworden.

Im nächsten Jahr werden wir sicher wieder mit dabei sein.

 

MO3

 

Vielen Dank auch an Juliane und Oliver von der GRA (German Rifle Association) für das Schiessen und zu Verfügung stellen der Bilder.