Ein langes Wochenende in Philippsburg ist vorüber….

Wir waren dabei. Vom 24.07.2015 – 26.06.2015 fanden auf der Schießanlage Philippsburg die German Nationals IPSC Standard und Production Division statt.


Ein Event der Megaklasse welches Philippsburg nahe an die technischen Grenzen brachte.

Solche Doppelveranstaltungen benötigen eine so große Menge Equipment, so dass dies von kaum einer anderen Schießanlage in Deutschland bewältigt werden kann.


Weit über 600 Schützen, Helfer und Organisatoren tummelten sich am Wochenende in Philippsburg.

Das Wetter spielte glücklicherweise in diesem Jahr mit und die Veranstaltung blieb von größeren Wolkenbrüchen verschont.

 
Interessant war, dass man in diesem Jahr sehr viele Schützen im Match antraf die ansonsten die Rolle der RO’s und Helfer wahrnehmen und viele RO’s und Helfer die nicht sooo oft anzutreffen sind .

Einzelfälle natürlich ausgenommen.

 
Wir waren dieses Mal mit insgesamt zehn Mann vor Ort wovon nur sieben als Teilnehmer starteten (3 Starts in Standard und 5 Start in Production)

DM1 

Es starteten: Christian M. (Standard), Matthias (Standard und Production), Patrik (Standard), Christian B. (Production), Sascha (Production), Marcus (Production) und Thomas S. (Production).

Unser Bulli, Samy und der Roland sind nicht mit angetreten, aber arbeiteten als RO/Helfer und trugen ihren Anteil dazu bei dass diese Veranstaltung überhaupt stattfinden konnte.

 
Wir fanden zum Teil sehr gelungene Stages vor, teilweise sehr flüssig zu schießen waren und vom Schwierigkeitsgrad für eine DM durchaus angemessen waren.

Der Stahlanteil war hoch und der Anteil der beweglichen Ziele nicht übermäßig groß, dafür waren sie häufig klein.

Die Freundlichekit der RO’s und der Helfer lies an keiner Stelle zu wünschen übrig.

Wir wurden auf jeder Stage mit einem Lächeln empfangen, auch wenn die Nerven der RO teilweise schon arg strapaziert wurden.

 
Zum Teil entstanden sehr sehr große Wartezeiten (bis zu mehr als einer Stunde zwischen den Stages) gerade bei den Standard Schützen.

Das war sowohl für die Schützen die teilweise mit zwei oder mehr Squads auf der Stage standen als auch für die RO’s die unter hohem Druck arbeiten mussten nicht einfach.

 
Vermutlich war das bedingt durch die doch ordentliche Squadgröße von 13 Schützen, als auch durch technische Probleme wie z.B.  notwendige/oder nicht notwendige (je nach Standpunkt) Kalibrierschüsse auf Stahl.

 
Unsere Standard Schützen beendeten die 12 Stages nach Start um 08:30 dann glücklich darüber dass endlich das Ende erreicht war um 18:40. 

Leider musste einer unserer Standard Schützen drei Stages vor Schluss wegen Waffenstörung aufgeben.

 DM2
Die Production Schützen hatte es etwas besser getroffen da dort offensichtlich durch kleinere Squads und und die Abläufe etwas optimaler waren und deswegen das Match mehr als eine Stunde früher beendet war.

 
Insgesamt waren wir für unsere Verhältnisse ganz zufrieden mit den Platzierungen, bezogen auf den hochkarätigen Teilnehmerkreis.

Das Team ist leistungsmäßig sehr homogen wir platzierten und alle im hinteren Mittelfeld zwischen Platz 135 und 155.

Ausnahme war unser „Alter Hase“ Matthias der in Standard einen beachtlichen Platz 75 schaffte.

 
Alles in allen  eine ordentliche Veranstaltung mit netten RO’s und Helfern, denen wir an der Stelle nochmal unseren Dank aussprechen möchten.

 
Auf den Bildern fehlen umständehalber Marcus, Matthias, Bulli und Roland.