So nach längerer Zeit mal wieder ein Bericht zu nem Wettkampf. Das liegt nicht daran dass wir nirgends mitgeschossen haben sondern daran dass derjenige der die Berichte schreibt etwas „overload“ war.

 

Sei es drum es wird sich hoffentlich ändern.

 

Allerdings gestaltete sich bereits die Anreise etwas komplizierter als geplant. Eigentlich hatte das Navi bei Abfahrt so ca. 3:40 als Fahrzeit genannt, damit wären wir kurz vor 11.00 auf der Anlage gewesen. Leider sind wir voll in die Vollsperrung der A3 bei Neumarkt reingerauscht. Nach verschiedenen Telefonaten mit der Matchleitung war klar, auch wenn wir „etwas“ zu spät kommen können wir noch mitschießen. An der Stelle nochmal danke an Günther Friedrich! Unglücklicherweise war auch das Wetter immer schlechter und begrenzte die max. fahrbare Geschwindigkeit.

 

MOS1Dennoch hatten wir es geschafft gegen 13:25 einzutreffen. Nach Registrierung ein wenig aufrödeln und füllen der Magazine konnten wir um 14:00 den ersten Schuss tun.

 

Die Wetterbedingungen waren allerdings alles andere als ideal. Eine gute Mischung aus zeitweise Starkregen mit heftigen Windböen, so dass z.T. Wände am Kippen waren bis zu feinem Nieselregen hatten wir alles was man nicht brauchen kann.

 

mos2

 

Wir fanden allerdings sehr schöne Stages mit echt spannenden Übungen vor. Die Organisatoren haben sich viele gute Übungen einfallen lassen die hohe Anforderungen gerade an uns aus Deutschland stellten weil das hier eher nicht vorkommt. Beispielweise das rückwärts Bewegen über lange Strecken unter Beschuss vieler Ziele. Die Matchorganisation war super, wir kamen quasi bis zum Schluss nicht mehr aus dem Schießen raus, d.h. sehr kurze Pausen zwischen den Übungen.

 

Eigentlich hatte das Wetter und die Anreise Potential den gesamten Tag zu versauen, aber unsere echt coole Truppe aus Marcel, Gunther, Marcus und Patrik (Mini-Squad) und die gut gelaunten RO’s die trotz beschissenen Umständen durch das Wetter keine Sekunde den Spass verloren hatten machten den Tag dennoch zu einem coolen Ereignis auch wenn die Ergebnisse nicht ganz so zufriedenstellend waren.

 

mos3Wir kämpften dies zu endgültigen Deadline (Ende der Schiesszeit 19:00) der letzte Schuss durch Gunther aus unserer Squad fiel um 19:00 danach zusammenpacken und ab ins Auto. Doch etwas erschlagen und vor allem durchgeweicht gingst dann wieder auf die Bahn Richtung Heimat. Auch das war nicht so spaßig weil heftige Regenfälle und Dunkelheit uns doch etwas behinderten aber alle sind gut daheim gelandet.

 

Als Fazit waren wir uns alle einig, trotz aller Mühen und Widrigkeiten war‘s ein schönes Match an dem wir auch an der Location jederzeit wieder teilnehmen würden.