Vom 15.10.-18.10.2015 fand in Philippsburg auf der BDS-Schießanlage der traditionell jährlich ausgetragene Hexentanz statt.

Hierbei handelt es sich um ein Level 3 (gleiche Kategorie wie Deutsche Meisterschaft) Match welches von den „Philippsburger Hexen“ organisiert und durchgeführt wird.

 

Die „Philippsburger Hexen“  sind ein Zusammenschluss von IPSC interessierten Mädels (zum Großteil selbst den Sport ausübend) 

Aufgrund der Namensgebung und der jahreszeitlichen Nähe zu Halloween werden die Stages von den Ausrichtern jedes Jahr herrlich dekoriert.

 

Da finden sich natürlich Hexen und Geister, Spinnweben Gräber und Kreuze.

Alleine aus diesem Grund nimmt dieses Match einen Sonderstatus in der IPSC-Szene Deutschland, und durchaus auch ein Stück darüber hinaus, ein.

Es waren außer den deutschen Teilnehmern auch Sportler aus  Frankreich, Schweiz, Belgien, Niederlande, Österreich, Tschechien und Russland am Start.

 

Natürlich waren neben der außergewöhnlichen Deko, auch die einzelnen Übungen mit Phantasie und Ideenreichtum entwickelt worden.

So fand sich eine Vielzahl von Aufgabenstellungen die ebenso viele Lösungsmöglichkeiten zuließen.

Hierdurch waren außer an Geschwindigkeit und Präzision durchaus auch höhere Anforderungen an die wohldurchdachte Strategie gestellt.

Die Übungen waren nahezu alle flüssig und schön zu schießen.

 

Kurzum das Match hat viel Spass gemacht und war super zu schießen.

Das Wetter war uns wohlgesonnen und außer ein wenig zu niedrigen Temperaturen (die manche dennoch nicht vom Tragen kurzer Hosen abhielt) war am Wetter nichts zu bemängeln.

 

Dementsprechend konnten wir aus unserer Sicht ganz gut abliefern und uns gut platzieren.

Von uns waren dieses Mal am Start: Matthias, Marcus, Roland, Thomas, Christian B., Werner und Patrik.

In der Production Division landete Roland auf Platz 36 (overall), Thomas auf Platz 58 (overall), Christian B. auf Platz 63 (overall) und Werner mit seinen ersten großen Match auf Platz 81 (overall).

In der Standard Division war Matthias der bestplatzierte mit Platz 25 (overall), Patrik mit Platz 38 (overall und Platz 12 in der Cat. Senior)und Marcus mit Platz 43 (overall).

 

Alles in allem ein sehr gelungenes Match mit einer Top-Organisation und bestens gelaunten RO‘s und Helfern die einen sehr guten Job gemacht hatten.

Danke dafür und – wir sehen uns garantiert beim Hexentanz 2016 wieder.

Am letzten Wochenende dem 25.09-27.09.2015 fanden in Philippsburg die Geco IPSC Masters 2015 und die HK-Trophy statt.

 

Zwei große Veranstaltungen der Superklasse.

 

Währen unser Bulli die Stellung auf der HK-Trophy hielt und dort nach besten Kräften unterstütze, kämpften Roland, Marcus, Thomas, Christian B., Matthias und Patrik auf der „Geco“.

 

Die Wetterbedingungen waren genial, an allen drei Tagen durften wir spätsommerliche 20° und herrliche Sonne genießen.

MaWo hatte auch hier für alles Notwendige gesorgt, hier schon mal danke.

 

Das Match war sehr gut organisiert und von der Anmeldung, beim allseits bekannten Dreamteam Christine und Öfi, bis zum letzten Schuss auf der Stage gab‘s nahezu keine Verzögerungen oder Staus.

Hier schon mal großes Lob für die Organisatoren, Helfer und RO’s.

Gut fanden wir, dass zumindest soweit wir das sehen konnten, die Bereitschaft der Schützen mit zu patchen groß war und die Arbeit der Helfer damit etwas leichter und schneller von statten ging.

 

Wir fand 15 Stages vor die durchweg super aufgebaut waren.

Egal welche Stage, es gab immer mehrere Lösungswege bei denen nicht immer von vorne herein klar welches nun der Ideale ist.

Zudem war der Anspruch insgesamt recht hoch und dem Match angemessen.

 

Die Stage waren flüssig und schnell zu schießen uns auch die Präzisionsthemen kamen nicht zu kurz, beispielweise Popper auf 40m Entfernung.

 

Dennoch wir haben uns ganz gut geschlagen und es hat in den verschiedenen Squad‘s (wir hatten umständehalber an verschiedenen Tagen geschossen) einen guten Zusammenhalt und viel Spass gegeben.

Wir haben gute alte Bekannte wie, z.B. Selo Seller (Greets to Denmark) getroffen und leider weniger angenehme wie zum Beispiel auch den Mike ;-) .

 

Einzelne Stages waren geradezu prädestiniert sich ein Double-Mike PT einzufangen, das habe einzelne von uns auch getan, was der Platzierung nicht gut tat.

Dennoch es hat riesig Spaß gemacht und wir kommen 2016 gerne wieder.

 

Hier mal die Platzierungen, zuerst mal herzlichen Glückwunsch für unseren bestplatzierten Matthias mit knapp 60% und Platz 41 (Standard, overall), dann folgten Marcus mit Platz 53 und 53% (Standard overall), Patrik mit Platz 15 und 58% (Standard, Senior) und unsere Production-Schützen, Thomas mit Platz 86, 49% (Production, overall), Roland Platz 96, 44% und Christian B. mit seiner Production Knifte aus unerfindlichen Gründen in Standard gelandet mit Platz 92 und 37% in Standard overall.

 

Nochmals danke an alle RO‘s und Helfer für euren tollen Job. Ohne Euch wären solche Matches nicht möglich.

Am 15.08. und 16.08.2015 fand in auf der BDS Schiessanlage in Philippsburg die diesjährige Summerrifle statt.

 

Die Summerrifle wird traditionell (analog zu Winterrifle) von der WPPC (Wiesbaden Practical Pistol Confederation) und dem PPS Team 1993 samy kleinausgerichtet. Die Summerifle war ein Level 2 IPSC Rifle Match mit ca. 80 Teilnehmern und sechs Stages.

 

Die beiden Matches werden im Self Management durchgeführt, d.h. die Teilnehmer des ersten Tages bauen die Stages auf die Teilnehmer des zweiten Tages bauen ab. Hierdurch können die Startgelder relativ gering gehalten werden.

bulli klein

Durch die geschickte Planung der Stages konnte das gesamte Match auf drei Ständen ausgetragen werden ( jeweis 50 m Stände) Davon ein lsamy_klein.jpgong course mit 40 Schuß (Fischgrät-Style) zwei Medium Courses und drei Shorty’s wovon einer wieder ein echter Speedy war.

 

Die Squad-Zusammenstellung ist MaWo hervorragend gelungen von uns dabei war Thomas B., Thomas S., „Fireball“ Sven K., Christian B. und Patrik N. ergänzt durch unsere Freunde vom PPS Team 1993 Christian Z. und dem weltbesten IPSC schiessenden Fotografen Stefan Föll (an dieser Stelle noch mal vielen Dank für die tollen Fotos) und last but not least Andreas L., Daniel S., Markus S. von den GKS Landau und natürlich Blümchen. Die Truppe war neben den schön zu schiessenden Stages ein Garant für Spass und gute Laune.

 

Mit dem Wetter hat wieder mal alles gepasst (am ersten Tag), der Philippsburger Regen blieb aus und bei gemäßigten Temperaturen bulli_klein.jpghatten wir ideale Bedingungen vorgefunden.

 

Insgesamt hatten wir Glück keiner hatte nennenswerte Störungen und das Ganze lies sich flüssig schießen. Nur Patrik hatte etwas Pech die selbstgeladene .223 war wohl einen Ticken zu lang, so musste der leider ausgerechnet den Long Course mit 40 Schuss quasi jeden Schuss von Hand repetieren. An der Munition muss wohl noch nachgebessert werden. Am zweiten Tag war etwas Nieselregen dabei aber insgesamt erträglich.

 

Auch mit den Ergebnissen können wir, alles in Allem recht zufrieden sein. Wir sind durchweg im Mittelfeld gelandet was für uns „Neulinge“ im Thema IPSC Rifle ganz ordentlich ist. Den Abschuss hat natürlich unser Routinier Bulli hinbekommen, der mit knapp 70% von Holzi den Platz 10 erreichte. An dieser Stelle nochmal herzlichen Glückwunsch zu der tollen Leistung.

 

An dieser Stelle danke an die Organisatoren und Schützen die tatkräftig bei Aufbau und Abbau mitgeholfen haben und vor allem bei allen RO’s die echt einen tollen Job gemacht haben. Ganz besonders bedanken möchten wir uns bei unserem „humanen Wander-RO“ Pino, der ebenfalls für reichlich Spass und Freude sorgte und uns über das gesamte Match begleitete.

 

Team klein

 

Nun freuen wir uns auf die Winter Rifle die voraussichtlich am 02.01-03.01.2016 in Philippsburg ausgetragen wird.

Am Wochenende 21.08. bis 23.08.2015 fanden in Philippsburg eine geballte Ladung von Deutschen Meisterschaften IPSC in unterschiedlichsten Divisions statt.

 

Im Einzelnen war das IPSC Revolver, Classic, Open und die neue IPSC KK Standard und Open.

 

Wir waren nicht allzu stark in den Matches vertreten, Matthias hatte sich ziemlich wacker in der Revolver Division geschlagen und einen respektablen 22 Platz gemacht.

Patrik versuchte sich in der recht neuen KK Standard Division allerdings mit mäßigen Erfolg.

 

Schwerpunkt lag dieses Wochenende beim Einsatz als Helfer und RO.

Hier waren Patrik, Bulli und Samy im Einsatz der Christian M. fiel krankheitsbedingt aus.

 

Wir waren alle im Bereich der DM IPSC KK am Arbeiten.

 

Die Stages waren abwechslungsreich und flüssig zu schießen, wenn auch leichte Kopfverletzungen (mehr oder minder) auf einer Stage bei 50% der Teilnehmer konstruktionsbedingt für den, ein oder anderen, Lacher sorgten.

 

Auffällig war dass kaum ein Schütze ohne Störungen am Material über die Stages kam.

Ob Zuführungsstörungen, herausgefallene Magazine o.Ä., zeigte sich dass die Funktion der Waffe hier eindeutig einen großen an teil an Sieg oder Niederlage hatten.

 

Schön war, dass viele Spitzenschützen hier mit demselben Einsatz am (bei diesem „kleinen“ Kaliber) um Punkte kämpften und Spitzenleistungen zeigten. Beeindruckend war beispielsweise das „Beschleunigungsvermögen“ von Marjan Loch und Patrick Kummer die den Rundkurs auf Stage Neun in beängstigend kurzen Zeiten schafften und demonstrierten dass Schnelligkeit und Präzision sich nicht ausschließen.

 

Schade war dass auf einer unserer Stages, nach und vor der Absolvierung der Übung, einzelne und gerade Teilnehmer von denen man es auf Grund Ihrer Erfahrung und Reife nicht erwartet, jegliche Contenance und Kinderstube kurzzeitig vergaßen.

Glücklicherweise kommen solche Vorfälle die hoffentlich aus der nervlichen Anspannung und nicht aus der fehlenden Kinderstube resultieren extrem selten vor.

 

Hier ist es den routinierten und ruhigen entspannten RO‘s zu verdanken dass dass schnell alles wieder in geregelten und ruhigen Bahnen verlief.

Das Endergebnis zeigte da auch teilweise dass die Betroffenen wohl einfach einen schlechten Tag hatten.  

  

Alles in allem eine Veranstaltung die es zu wiederholen gilt.

Ein langes Wochenende in Philippsburg ist vorüber….

Wir waren dabei. Vom 24.07.2015 – 26.06.2015 fanden auf der Schießanlage Philippsburg die German Nationals IPSC Standard und Production Division statt.


Ein Event der Megaklasse welches Philippsburg nahe an die technischen Grenzen brachte.

Solche Doppelveranstaltungen benötigen eine so große Menge Equipment, so dass dies von kaum einer anderen Schießanlage in Deutschland bewältigt werden kann.


Weit über 600 Schützen, Helfer und Organisatoren tummelten sich am Wochenende in Philippsburg.

Das Wetter spielte glücklicherweise in diesem Jahr mit und die Veranstaltung blieb von größeren Wolkenbrüchen verschont.

 
Interessant war, dass man in diesem Jahr sehr viele Schützen im Match antraf die ansonsten die Rolle der RO’s und Helfer wahrnehmen und viele RO’s und Helfer die nicht sooo oft anzutreffen sind .

Einzelfälle natürlich ausgenommen.

 
Wir waren dieses Mal mit insgesamt zehn Mann vor Ort wovon nur sieben als Teilnehmer starteten (3 Starts in Standard und 5 Start in Production)

DM1 

Es starteten: Christian M. (Standard), Matthias (Standard und Production), Patrik (Standard), Christian B. (Production), Sascha (Production), Marcus (Production) und Thomas S. (Production).

Unser Bulli, Samy und der Roland sind nicht mit angetreten, aber arbeiteten als RO/Helfer und trugen ihren Anteil dazu bei dass diese Veranstaltung überhaupt stattfinden konnte.

 
Wir fanden zum Teil sehr gelungene Stages vor, teilweise sehr flüssig zu schießen waren und vom Schwierigkeitsgrad für eine DM durchaus angemessen waren.

Der Stahlanteil war hoch und der Anteil der beweglichen Ziele nicht übermäßig groß, dafür waren sie häufig klein.

Die Freundlichekit der RO’s und der Helfer lies an keiner Stelle zu wünschen übrig.

Wir wurden auf jeder Stage mit einem Lächeln empfangen, auch wenn die Nerven der RO teilweise schon arg strapaziert wurden.

 
Zum Teil entstanden sehr sehr große Wartezeiten (bis zu mehr als einer Stunde zwischen den Stages) gerade bei den Standard Schützen.

Das war sowohl für die Schützen die teilweise mit zwei oder mehr Squads auf der Stage standen als auch für die RO’s die unter hohem Druck arbeiten mussten nicht einfach.

 
Vermutlich war das bedingt durch die doch ordentliche Squadgröße von 13 Schützen, als auch durch technische Probleme wie z.B.  notwendige/oder nicht notwendige (je nach Standpunkt) Kalibrierschüsse auf Stahl.

 
Unsere Standard Schützen beendeten die 12 Stages nach Start um 08:30 dann glücklich darüber dass endlich das Ende erreicht war um 18:40. 

Leider musste einer unserer Standard Schützen drei Stages vor Schluss wegen Waffenstörung aufgeben.

 DM2
Die Production Schützen hatte es etwas besser getroffen da dort offensichtlich durch kleinere Squads und und die Abläufe etwas optimaler waren und deswegen das Match mehr als eine Stunde früher beendet war.

 
Insgesamt waren wir für unsere Verhältnisse ganz zufrieden mit den Platzierungen, bezogen auf den hochkarätigen Teilnehmerkreis.

Das Team ist leistungsmäßig sehr homogen wir platzierten und alle im hinteren Mittelfeld zwischen Platz 135 und 155.

Ausnahme war unser „Alter Hase“ Matthias der in Standard einen beachtlichen Platz 75 schaffte.

 
Alles in allen  eine ordentliche Veranstaltung mit netten RO’s und Helfern, denen wir an der Stelle nochmal unseren Dank aussprechen möchten.

 
Auf den Bildern fehlen umständehalber Marcus, Matthias, Bulli und Roland.