Am 04.07.2015 kamen mal wieder drei große Ereignisse zusammen der amerikanische Unabhängkeitstag, der heißeste Tag in Deutschland seit Beginn der Wetteraufzeichnungen und die Pommi-Trophy des SV Rheinpfalz in Grünstadt.


Die Pommi-Trophy ist ein Einladungs-Turnier welches anlässlich des 80sten Geburtstags von Pommi (gute Seele und unermüdliche Unterstützerin des LV5) zum ersten Mal veranstaltet wurde und nun jährlich wiederholt wird.


Pommy TrophyWir waren dabei, ungeplant nur mit drei Teilnehmern, aber das tat dem Spaß keinen Abbruch.


Bereits um 06:00 war für den Ersten Abfahrt angesagt, so dass wir pünktlich und 08:00 auf der Anlage des SV-Rheinpfalz eintrafen.

Bereits um 08:00 genossen wir den Fußweg vom Parkplatz den Berg hinunter bei gefühlten 30°.


Uns erwarteten 6 schone Stages mit zum Teil reichlich Stahl und Bewegung.

Größtes Handicap war die Hitze.

Von Sage zu Stage war die Belastung größer, nach der Mittagspause starteten wir mit Lufttemperaturen von 43° Celsius in die vierte Stage.


Dank der sehr guten Vorbereitung und Organisation des Ausrichters war für alles gesorgt.

Reichlich Getränke und der gewohnt gute Catering Service sorgten dafür dass alle bei Kräften blieben.


Dennoch war es ein hartes Stück Arbeit welches nachmittags bei vielen Schützen durch nasse Handtücher im Genick und gerötete schweißnasse Gesichter geprägt war.

Aber alle hielten bis zum Schluss ohne bleibenden Schäden durch.

Außerdem hatte wir unsere Gelegenheit beim Schopf ergriffen und jugendlichen Nachwuchs angeworben der 16 jährige Sohn eines unserer Mitglieder hatte großes Interesse gezeigt und im Zuge des Matches als Patcher erste Erfahrungen gesammelt.

Für ein wenig (sehr wenig) Diskussion sorgte die kurze Hose eines unserer Teilnehmer die bedingt durch größere Schweißflecken camouflage ähnlich wirkten, aber auch das regelte sich völlig problemlos aus.


So reichte es am Ende für ganz gute Platzierungen.

Unser Roland lag mit dem 5. Platz an der Spitze im Team, dicht gefolgt von Patrik auf Platz 7 und Marcus auf Platz 8.

An der Stelle auch nochmal herzlichen Dank an unseren Sponsor wiederladen.eu dessen Komponenten nicht unerheblichen Anteil am Erfolg hatten.


Hier auch herzlichen Dank für die Tolle Organisation, dies spitzen Versorgung und Betreeung der Teilnehmer während dieses heißen Tages, danke an die RO’s die ebenfalls gelitten (vermutlich noch mehr) unter der großen Hitze gelitten hatten und dennoch einen guten Job gemacht hatten.


Wir werden gerne wiederkommen.

Am 27.06.2015 waren wir wie in den vergangenen Jahren wieder zu Gast bei unseren Freunden in der Schweiz.

 

Juratreff2015 3

 

In Niederbipp kurz hinter Basel wurde der 38. Juratreff (Schweizer Meisterschaften) ausgetragen.Mehr als 130 Schützen tummelten sich auf dem Schießplatz „Antern“ der Dynamischen Schützen Falkenstein. Start war für die Fahrer kurz nach 3:30 morgens, dann die Einsammeltour über die Wohnorte und Treffpunkte. Nach recht reibungsloser Fahrt, viel Kaffee und ca. gegen 07:15 landeten wir wohlbehalten in Niederbipp.

 

Wir wurden mit gewohnter Herzlichkeit empfangen, an der Stelle nochmal vielen Dank an Ferdi Berger, Andreas Mottet, Marwan Itani und alle die vielen Organisatoren und Helfer die durch ihren unermüdlichen Einsatz das Match zu einem tollen Event haben werden lassen. Für uns die wie nun mal die Verhältnisse in Deutschland gewohnt sind (Schießstände hinter Mauern, Hochblenden, Sicherheitsbereich usw.) ist es immer wieder besonders schön an Matches teilzunehmen die in ganz anderem Rahmen abgewickelt werden. Die Schießanlage ist ein ehemaliger kleiner Steinbruch der nach fast allen Seiten von hohen Felswänden und darauf wachsenden Bäumen umfasst ist. Auf kleinstem Raum schaffen es unsere schweizer Freunde Stages mit wenig Stahl und wenig Bewegung und viel Papier schnell und interessant aufzubauen. Es machte erneut viel Spass diese Übungen die flüssig und schnell zu schießen waren, zu absolvieren.

 

Ebenso besonderes ist die Geräuschkulisse wenn mit dem Startsignal 10-15 Schützen auf unterschiedlichen Stages nahezu gleichzeitig starten. Dies Juratreff2015 2gibt in dem kleinen Talkessel eine sehr besondere Stimmung. Wie immer, war es schön, viele gleichgesinnte aus unterschiedlichen Nationen zu treffen und gemeinsam an den Aufgabenstellungen zu arbeiten.

 

Das Match war super gut organisiert und zu Mittag gab‘s das berühmte Risotto mit einem hervorragenden Steak und Salat. Frisch gestärkt und bei mittlerweile 25 ° und doch leicht erhöhter Luftfeuchte waren die Nachmittagsstunde doch für den ein oder anderen von uns etwas anstrengender. Der Tag war ein voller Erfolg, nicht zuletzt wegen der genialen Squad Zusammenstellung.

 

Wir waren mit Matthias, Christian M., Christian B. und Patrik da. Dann hatten wir Verstärkung aus dem H.P.P.C. von Martin und Max. ein wenig unverhofft verstärkte Markus Pack, Björn Stobbe und Patric aus Juratreff2015 1Ingelheim. Das war ne super coole Truppe.

 

Insgesamt lief das Match für uns ganz gut und unser Neuling der Max legte ein bravouröses Matchdebüt hin (erstes größeres Match) und landete spontan immerhin schon im Ende des 2. Drittels.Das wir dann, auch durch glückliche Umstände, auch noch einen dritten Platz in der Standard Division Category Senior mit nach Hause nehmen durften hätten wir nicht erwartet. Da Spaß und Freude am Schiessen bei uns immer an erster Stelle steht wars ein hammergeiler Tag der für die letzten Heimkehrer gegen 20:30 mit einer wohltuenden Dusche und einem kühlen Weizenbier endete.

 

Nochmal herzlichen Dank in die Schweiz für das tolle Match.

Wir werden euch gerne nächstes Jahr wieder besuchen.

Vom 09.05. bis zum 10.05.2015 fand die DM IPSC Rifle in Philippsburg statt.
Wir waren mit fünfen aus unserem Team vertreten.
Am Start waren Thomas S., Christian B., Thomas B., Marcus, Patrik, Samy und Roland.

 

Insgesamt traten bei Match 175 Schützen aus 7 Nationen an.

 

Hier waren Thomas B. und Thomas S. unsere Routiniers die mit dem Thema Rifle schon erfahrener waren.
Der Rest, vor allem Patrik war relativ neu am Thema, da 2015 deren erstes Wettkampfjahr ist.

 

Insgesamt schafften wir Ergebnisse im Bereich von 22% - 44% was bei dem Starterfeld und unter Berücksichtigung der Tatsache dass es für viele von uns das erste große Match in einer neuen Waffengattung war, absolut ok ist.

 

Noch wichtige ist dass es allen sehr viel Spass gemacht hat und wir wieder einmal ausschließlich hilfsbereit Schützen getroffen haben die mit hilfreichen Ratschlägen unterstützt und geholfen haben.

 

In jedem Fall herzlichen Dank an alle RO’s die ihre Sache ercht hervorragend gemacht hatten und alle Beteiligten die dieses schöne Match möglich gemacht haben.

Vom 22.05. bis zum 24.05.2015 fand die Infinity Open 2015 in Philippsburg statt.
Wir waren mit sieben Schützen aus unserem Team vertreten. Am Start waren Christian M., Thomas B., Marcus, Patrik, Samy, Roland und Matthias.

 

Insgesamt traten bei dem Mega-Match mehr als 400 Schützen aus 25 Nationen an.

 

Das war für uns alle ein Match der Superlative.

 

Begonnen hatte das Erlebnis Infinity Open für einige von uns bereits am 18.05.2015 mit den ersten Aufbauarbeiten.
Der Aufbau dieses gigantischen Ereignisses zog sich über vier Tage hin und kostete einiges an Phantasie, um die auf dem Papier geplanten Aufgabenstellungen in die Realität zu übertragen.
Daneben hat das unserer Crew nicht unerheblich viel Spaß gemacht die technischen Lösungen auszuknobeln, und so sicher zu machen, dass die eben diese Lösungen 400 Schützen aushalten und zuverlässig über drei Tage funktionieren.
Aus heutiger Sicht ist uns das ganz gut gelungen, auch wenn einzelne Stagecrews uns ein wenig verflucht hatten weil zum Teil wenig patcherfreundlich.
Das war allerdings der technischen Umsetzung der Vorgaben geschuldet. Mittlerweile wurde uns verziehen….. ;-)

 

IMAG0245

 

Bereits im Pre-Match durfte sich ein Teil von uns an den doch recht anspruchsvollen Stages versuchen.
Die Stages waren durchweg flüssig und schnell zu schießen und alles andere als einfach.
Das Stagedesign war absolut phantasievoll und wir fanden eine Vielzahl neuer Aufgaben, die durchweg lösbar (aber halt in unterschiedlichster Qualität) waren.

 

Das alleine war schon die Teilnahme wert.
Das ganze wurde getoppt von einer super guten Veranstalter-Crew die dafür sorgte dass alles reibungslos ablief.
An der Stelle schon mal Danke dafür.

 

Wir hatten nach dem Match alles was man sich nach so einem Ereignis wünscht: eine riesengroße Portion Spass (z.b. Squad 37 Team Palatina konzentriert) natürlich hatte der Rest unsers Team im Main Match mindestens genauso viel Spass, Muskelkater überall, nicht zuletzt vor allem im Bauchbereich vom Lachen.

 

IMAG0253

 

Was uns ebenfalls sehr gut gefallen hat dass es unabhängig von Nationalität und Leistungsfähigkeit (Profisportler, Amateur oder Breitensportler) nur ein Miteinander, gegenseitig unterstützen und philosophieren über die besten Strategien gab.


Hier dominierte der rege Austausch über die gestellten Aufgaben und die Fachgespräche übers Material.

Nicht zuletzt muss unbedingt die Geduld und Professionalität fast aller Stageteams vom RM, den CRO über die RO bis zu den Helferlein erwähnt werden.


Diesen Leute, die Ihre Freizeit opfern und solche Veranstaltungen erst möglich und auch sicher machen kann nicht genug Hochachtung gezollt werden.

Insgesamt schafften wir Ergebnisse im Bereich von 36% - 48% von Eric Grauffel bzw. Miroslav Zapletal.


Das kann sich für uns Freizeitsportler durchaus sehen lassen.

 

In Jedem Fall freuen wir uns auf die Infinity Open 2016

WIR SIND DABEI!!!!!

Vom 24.04. bis zum 26.04.2015 fanden die Munich Open in Philippsburg statt.
Wir waren mit fünfen aus unserem Team vertreten.
Am Start waren Christian M., Christian B., Thomas B., Marcus und Patrik.

 

Insgesamt traten bei diesem international bekannten Match 353 Schützen aus mehr als 13 Nationen an.

 

Gleich mit dem ersten großen Match fanden wir hochinteressante Stages die sehr schön zu schießen waren.
Unsere Production Schützen nutzen die Veranstaltung für die ersten Test’s der neuen 226 LDC’s.

Insgesamt waren 19 Stages zu bewältigen.


Wir fanden sehr viel Stahl und reichtlich bewegliche Ziele die uns forderten.


Insgesamt hatte wir in jedem Fall reichlich Spass, nur schade dass ausgerechnet die Stage mit dem elektronisch ausgelöstem No-Shoot Pendel, wegen Standversagen aus der Wertung genommen wurde die fanden wir (da die bei uns noch funktionierte) echt cool.

 

Insgesamt ein interessantes Match welches unheimlich viel Spass verursacht hatte.

Insgesamt schafften wir Ergebnisse im Bereich von 35% - 55% was bei dem hochrangigen Starterfeld durch aus akzeptabel für uns Breitensportler war.

 

In jedem Fall herzlichen Dank an alle Beteiligten die dieses schöne Match möglich gemacht haben.